Aktuelles

Am 24. Februar 2024 waren wir mit 16 Schüler:innen von Klasse 1 bis 5 beim diesjährigen Stundenlauf des SV Motor in Eberswalde vertreten. Bei bestem Wetter versammelten wir uns auf dem Sportplatz und verteilten die Startnummern. Nach der Erwärmung mit Michael Fliß, einem Vater aus der zweiten Klasse und einer kurzen Einweisung ging es dann zum Massenstart. Alle Kinder rannten die 15 Minuten und erreichten tolle Strecken. Konstantin (Klasse 2) schaffte den zweiten Platz in seiner Altersklasse und bekam zur Siegerehrung auf dem Treppchen besonders viel Applaus. Für alle 16 Schüler:innen gab es eine Urkunde und jeder konnte stolz auf seine Leistung und die tolle Platzierung sein. Als Förderverein der Grundschule Marienwerder übernahmen wir die Anmeldung und die Startgebühr. Wir freuen uns auf den nächsten Lauf am 06.04.2024, bei uns in Ruhlsdorf am Bernsteinsee.

Ein großes Dankeschön an Nicole Bäsler, die mit viel Energie und Leidenschaft Laufveranstaltungen wie diese an unserer Grundschule etabliert hat. Nach vielen Jahren übergibt sie ihr Amt der Kassenwartin an Steffi Siebert.
"Liebe Nicole, wir danken dir für dein Engagement!"

 

Gemeinsam mit Captain Schnuppe begaben sich die Schüler:innen der Grundschule Marienwerder auf eine Weltraumreise, um ferne Planeten zu erforschen. Gesponsert vom Förderverein der Grundschule wurde am Mittwoch ein mobiles Planetarium in der Turnhalle aufgebaut. In der mit Luft befüllten Halbkugel war genug Platz für eine ganze Schulklasse. Im Liegen konnten die Schüler:innen die 360° Projektionen des Weltraums hautnah verfolgen und das weite Universum erleben. Die Reise führte an verschiedene Planeten vorbei, über die viel erklärt wurde.

An einigen Stellen brauchte Captain Schnuppe und seine Crew tatkräftige Unterstützung aller Kinder. Mit gemeinsamen Pusten konnte das Raumschiff die Hitze der Sonne ertragen und dank kräftigem Getrampel wurde ein Turbostart ausgelöst - ein Gefühl mittendrin zu sein!

Liebe Eltern der Grundschule Marienwerder,

vergangene Woche wurde ein Artikel über den Spatenstich unserer Mensa in der MOZ veröffentlicht. Ich war ziemlich befremdet von dem Artikel, den Herr Still schrieb, da zu keiner Zeit in unserem Gespräch über Eltern oder Beschwerden Ihrerseits gesprochen wurde. Es ging um Möglichkeiten, mit dem zu erwartenden Baulärm umzugehen. Das Zitat spiegelt die Meinung des Autors wider und enthält kein Wort von mir. 

Wir werden das Beste daraus machen und zur Situation angepasst handeln. Dazu zählen bei vorherigem Hinweis auf extremen Lärm die Möglichkeit Ausflüge und Exkursionen zu machen oder eben mal für einen Erholungsspaziergang in den Wald auszuweichen, wenn es gerade nicht möglich ist, sich zu konzentrieren. Unser Ziel ist es, spontan und angemessen mit der Situation bestmöglich umzugehen. 

Herzliche Grüße,

Anke Brie und das ganze Grundschulteam

Der Termin in unserem Schulkalender rückte immer näher. Bereits im letzen Schuljahr hatten wir einen wunderbar, lehrreichen Tag in der Waldschule in Groß Schönebeck. Diesmal ging es mit Armin durch die Hirsch-Erlebniswelt, auf wackeligen Beinen mit Hilfe von Stelzen, vom Kalb zum ausgewachsenen Hirsch. Das Schälen der Baumrinde dürfte das „Leitkind“ mit Klettverschluss nachspielen, um dann das „Rudel Kinder“ mit Bonbons zu versorgen und im Anschluss blind durch einen Parcours zu führen.